Die asiatische Küche ist facettenreich, mannigfaltig und spannend. Zu den grundlegenden Aromen gehören Curry, Chili, Ingwer, Kardamom ebenso wie Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmel. Daraus entstehen vielfältige asiatische Gewürzmischungen und aromatische Gerichte, die einfach nur gut schmecken und eine wahre Geschmacksexplosion versprechen.

Das macht den Reiz der asiatischen Küche aus

Die ausgesuchte, schonende und zeitintensive Herstellung bewahrt alle Aromen und Geschmäcker aus China und bringt diese direkt auf den Tisch. So sollten die sensiblen Gewürzmischungen unbedingt in einem luftdicht verpackten Behältnis in die eigene Küche wandern, um all ihre Power nicht zu verlieren. Im Prinzip kommen chinesische Gewürze bei fast allen Gerichten zum Einsatz, ob zu Rindfleisch und Sojasoße, gegrilltem Schweinerücken, Ente oder vegetarischen Gemüsepfannen.

Das sind die wichtigsten asiatischen Gewürze

Eine zentrale Rolle in der asiatischen Küche nimmt das Zitronengras ein. Viele der finalen Gewürzmischungen gibt es beim Asiaten oder Thailänder direkt vor Ort. Sie verleihen der europäischen Küche ein wirklich spannendes Aroma. Neben dem Zitronengras gehört die Sojasoße zu den wichtigsten Würzen direkt aus der Flasche, die auch als Marinade eingesetzt werden.

Geschmacklich zeichnet die Sojasoße eine leicht süßlich und salzige Note aus sowie eine dunkle Farbe. Hier eine kleine Auswahl der wichtigsten asiatischen Gewürze, die in deiner Küche auf keinen Fall fehlen sollten:

  • Currypaste
  • Zitronengras
  • Lorbeerblätter
  • Grüne Pfefferkörner
  • Salz
  • Gewürznelken

Eine intensive und aromatische Welt in deiner Küche

Asiatische Gewürze sind fein würzig und vollmundig. Sie können zu Gemüse, Fisch und Fleisch kombiniert werden. Die Asiaten lieben ihre Suppen scharf würzig und testen gesunde und schonend gegarte Lebensmittel, die noch alle ihre guten Inhaltsstoffe mitbringen.

Die älteste Würzsauce in Asien ist die Fischsauce. Sie kommt vornehmlich in Vietnam und Thailand auf den Tisch. Sie gilt als äußerst salzig und pikant und ist hierzulande noch ein recht ungewöhnliches Gewürzmittel. Eher dickflüssig ist die Austernsauce, die im ostasiatischen und chinesischen Raum im Einsatz kommt.

Die indische Dattel wird als Tamarinde bezeichnet, die in den typischen Currygerichten zum Einsatz kommt. Als Alternative zu Rohrzucker oder Kandis-Zucker setzt die asiatische Küche auf Palmzucker, Reiswein und Shao Xing. Lass dich von Ingwer, Reisessig, Pak Choi, Reiswein und Miso-Paste inspirieren, um ein typisch asiatisches Gericht zu zaubern.