Asiatisches Geschirr

Asiatisches Geschirr ist mit einer jahrhundertealten Kultur und Tradition verbunden. Die ursprüngliche Herstellung und Kunst ist eine erste Voraussetzung für die Erzeugung von Porzellan in Europa und in vielen Teilen der Erde. Zumeist besteht asiatisches Porzellan aus Quarz, Petuntse und Kaolin. Gewöhnlich brennt man das Porzellan einfach, um dem Ganzen eine Glasur folgen zu lassen. Für jede Farbe verwenden die Künstler einen separaten Brand, so dass die höchsten Farben zuerst gebrannt werden.

Asiatisches Geschirr – historischer Ursprung und Echtheitsnachweis

Es ist gar nicht so einfach, eine umfassende Übersicht über das asiatische Geschirr zu liefern. Die chinesische Porzellankunst hat es geschafft, sich überall auf der Welt Fans zu sichern. Mit einigen der aufwändig produzierten Stücke ist ein enormer Wert verbunden, den das Geschirr nicht verlieren wird. Zunächst haben die Spanier und Portugiesen größere Mengen chinesisches und asiatisches Geschirr nach Europa gebracht. Jahre später versuchte man selbst in Europa die Kunst chinesischer Porzellanmalerei nachzuahmen, was den Markt enorm voranbrachte.

Heute gibt es diverse Methoden, um die Echtheit von asiatischem Geschirr zu überprüfen und zu testen. Am weitesten verbreitet ist der TL-Test. Dieses Testverfahren macht es möglich, den Zeitpunkt des letzten Brennvorgangs genau zu bestimmen. Über Anschnitte können so genannte Porzellanproben entnommen werden. Die Klassifikationen im Hinblick auf asiatisches Geschirr beziehen sich auf keramische Massen und ihre Zusammensetzung. Zudem unterscheidet man in China heißgebrannte von kaltgebrannten Materialien.

Klassifikation und Unterscheidung von asiatischem Geschirr

Auch regional können südliche von nördlichen Porzellanmassen unterschieden werden. Hier ergeben sich enorme geologische Unterschiede im Hinblick auf die Beschaffenheit. Die Stadt Jingdezhen gehört zu den frühen ersten Keramikzentren im Süden von China, in der man eine Art von Porzellan als Rohmaterial produzierte und auch das kaiserliche Porzellan herstellte.

Gerade im Verlauf der Sui- und Tang-Dynastie vervielfacht sich die Produktion von asiatischem Geschirr, das zum ersten Mal den Weg in das Ausland fand.

  • Seladon-Porzellan
  • Jian Teeporzellan
  • Quingbai Porzellan
  • der Blau-Weiß-Stil

sind nur einige der Beispiele für die historisch überlieferten Geschirrtraditionen. Bis zum heutigen Tage fasziniert viele Menschen die Lebensweise der Asiaten, die sich ihre traditionellen Werte im Hinblick auf die Küche bewahrt haben. Das lässt sich am Teegeschirr, den Reisschalen, den Sake und den Oryoki Schalen ganz deutlich sehen.